Live Ticker – die mobile Alternative für Sportevents

Live Ticker werden immer dann gebraucht, wenn man seinen Lieblingssport nicht direkt im TV oder Stream verfolgen kann, weil man entweder kein Pay-TV hat oder aufgrund einer Verpflichtung verhindert ist. Der Live Ticker wird deshalb häufig auch als clevere Alternative gefeiert, doch entspricht dies auch der Wahrheit? Ein Blick auf die Vor- und Nachteile der Ticker gegenüber einer Fernsehübertragung soll helfen.

Was ist ein Live Ticker?

Da Live Ticker häufig mit Live Scores verwechselt werden, ein paar Worte vorweg: Ein Live Ticker ist nicht nur ein bloßer Ergebnisdienst (Live Score), der bei einem bestimmt Event darüber informiert, wie aktuell der Stand der Dinge ist. Es handelt sich vielmehr um ein Protokoll: Bei einem Fußballspiel wird beispielsweise auch über die Tore, große Chancen, Karten, Auswechslungen und sonstige bemerkenswerte Ereignisse informiert. Je nach dem schreiberischem Talent des Tickerers kann der Leser so durchaus eine bildliche Vorstellung des Geschehens bekommen.

Vorteile eines Live Tickers

Ein Live Ticker bringt vier große Vorteile: Zum ersten kostet er nichts. Anders als die Bundesliga, für die man Pay-TV-Gebühren zahlen muss, ist er gratis nutzbar. Zum zweiten ist der Live Ticker immer und überall verfügbar. Er ist deshalb auch eine mobile Alternative. Denn mit der passenden Android- oder iOS-App kann man den Live Ticker auch mühelos auf seinem Smartphone nutzen. Selbst dann, wenn man einen wichtigen Termin hat, kann man so mühelos das Geschehen des Sportevents dezent unter dem Tisch verfolgen. Da ein Live Ticker via App keine großen Datensätze erfordert, ist er auch dann nutzbar, wenn man nur eine schwache Internetverbindung hat. Der Ticker ist drittens deshalb auch schnell. Die Ladezeiten sind vor allem im Vergleich mit einem Stream ausgesprochen gering. Anders als bei der TV-Übertragung über das Netz hat man auch nicht mit den gefürchteten “hackenden” Bildern zu kämpfen. Der vierte Vorteil des Live Tickers ist das gute Gefühl, dass dieser auf jeden Fall legal ist: Anders als die Mehrzahl der Streams aus den Bereichen Fußball, Tennis oder Formel 1, die nicht für die kostenlose, nicht autorisierte Übertragung gedacht sind, ist es nicht verboten, einen Live Ticker zu führen. Das geschriebene Wort unterliegt der im Grundgesetz garantierten Pressefreiheit. Nicht umsonst bieten bekannte Seiten wie kicker.de, rtl.de oder sport1.de stets einen Live Ticker zu populären Sportevents sowohl im Browser als auch als App.

Nachteile eines Live Tickers

Ein Live Ticker hat deshalb eigentlich nur auch nur einen echten Nachteil: Er ist eben doch keine TV-Übertragung: Man hat zwar das Gefühl, dabei zu sein, ist aber doch kein direkter Zeuge des Geschehens, weil man sich eben nicht selbst ein Bild machen kann. Bei einem guten Live Ticker, der über frische und anschauliche Schreibe verfügt, wird dieser Nachteil aufgefangen. Bei einem schlecht formulierten Live Ticker, der zudem lange braucht, bis er aktualisiert wird, fällt dieser Nachteil jedoch umso schwerer ins Gewicht.

Der Live Ticker ist die nächstbeste Lösung

Jeder Sportfan, der die Möglichkeit hat, ein Event per TV-Übertragung zu verfolgen, wird sich in der Regel für diese entscheiden, weil so ein Gefühl des direkten Dabeiseins erreicht wird. Häufig ist dies jedoch nicht möglich. Der Live Ticker ist deshalb, weil er nicht nur im Browser, sondern auch als App mobil genutzt werden kann, die nächstbeste Lösung. Allerdings sollte er gut geschrieben sein und schnell aktualisiert werden.